Räucherlachs, der erste Versuch

Seit Wochen beschäftigte mich ein Gedanke, es wird Zeit auch mal kalt zu räuchern.

Also habe ich mir ein Kaltrauchgenerator im Netz bestellt und dieser kam letzte Woche ins Haus und vergrösserte meine Sammlung an Geräten zur Lebensmittelveredelung.

Nicht lang gezögert, Räucherlachs sollte es sein. Warum? Vor allem aus Zeitgründen da hier die lange Pökelzeit wie bei Schinken, Speck und Co entfällt.

 

 

 

Rezept:

2 grosse Seiten Lachsfilet mit Haut

200g Meersalz

200g brauner Zucker

schwarzer Pfeffer

Chipotlepulver

wpid-39331448359843221.jpgSalz, Zucker, Pfeffer und Chipotle gut miteinander vermischen.

Den Fisch säubern und im Filet evtl. noch vorhandene Gräten entfernen. Dünne und evtl. tranige Stücke am Schwanzende und am Bauchlappen haben wir entfernt und die Filets in Form geschnitten. Anschließend beide Filets grosszügig mit der Gewürzmischung bedecken. Der Fisch darf gerne 2-3 mm dick mit Salz und Zucker bedeckt sein. Dies dient dazu dem Fisch Wasser zu entziehen, und keine Sorge der Fisch nimmt nur soviel Salz auf wie gut für ihn ist. Er wird nicht versalzen schmecken.

Ich empfehle den Lachs dann auf ein Gitter (wie im Bild zu sehen) zu legen, damit er nicht im Wasser liegt das während der Marinierzeit austritt.

Jetzt mind. 24 Stunden abgedeckt kalt stehen lassen.

wpid-39321448359766282.jpg

Nach den 24 Stunden wird der Fisch unter kaltem Wasser abgewaschen und damit das komplette Salz/Zucker-Gemisch entfernt. Anschliessend trocken abtupfen und an den Haken hängen.

Da soll er an einem kühlen trockenen Ort für ca. 12 Stunden hängen und schön abtrocknen. Für den folgenden Räuchervorgang ist es enorm wichtig das die Oberfläche trocken ist da der Fisch sonst schwarz und schmierig wird und verdirbt.

Danach folgen 2 Räuchergänge mit jeweils ca. 8 Stunden Dauer. Zwischen beiden Räuchergängen ruht der Fisch mind. 12 Stunden.

wpid-20151124_104314.jpg

 

Vor der ersten Kostprobe steht dann eine Geduldsprobe, da der Fisch erstmal noch 12 – 24 Stunden auslüften soll.

Und endlich ist es soweit, wir dürfen probieren und das Ergebnis belohnt die Arbeit und die investierte Zeit.

wpid-20151124_112226.jpg

Soviel ist klar, das war nicht das letzte Mal und wir freuen uns schon auf weitere Versuche mit dem Thema Kalt Räuchern.

 

Grüssle

Lars

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*